Bayernnetz für Radler

Radwanderweg Pleinfeld-Weißenburg-Altmühltal

Radwanderweg Pleinfeld-Weißenburg-Altmühltal

Der Radwanderweg Pleinfeld-Weißenburg-Altmühltal eröffnet die Möglichkeit, Wasserbaumaßnahmen vom frühen Mittelalter bis in die Neuzeit kennenzulernen. Er beginnt nahe der Staumauer des Großen Brombachsees, bietet neben den Bauwerken und Einrichtungen in der Landschaft im Informationszentrum Mandlesmühle auch Einblicke in die Entwicklung des Projektes „Fränkisches Seenland“ (Überleitung von Altmühlwasser in das Regnitz-Maingebiet) auf der einen Seite. Andererseits zeigt er in Graben die ersten Versuche Karls des Großen aus dem Jahr 796, die Flusssysteme von Main und Donau durch einen Kanal zu verbinden (ein über 1 km langes Kanalstück ist in Graben erhalten und zu besichtigen). Informationstafeln sind am Ort vorhanden. Der Radweg streift weiterhin das vom Deutschen Orden geprägte sehenswerte Residenzstädtchen Ellingen (mit großer barocker Schlossanlage) sowie die einstige freie Reichsstadt Weißenburg mit gut erhaltener mittelalterlicher Bausubstanz. Bei Graben schließt er an den Altmühltal-Radweg an. Der Radweg wird auf Wegen abseits des Straßenverkehrs, auf straßenbegleitenden Radwegen und teilweise auch auf schwach befahrenen Ortsverbindungsstraßen geführt. Die Strecke weist teilweise leichte Steigungen – insbesondere kurzer Anstieg vor Weißenburg i.Bay. – auf.

Karten, Hinweise, Links

Amtliche Topographische Karten M 1:100.000
Umgebungskarten M 1:50.000
Amtliche Topographische Karten M 1:25.000
Pleinfeld: Sommerrodelbahn mit zwei Bobbahnen
Weißenburg i.Bay.: Freibad "Limesbad" mit 70-m-Wasserrutsche, Kulturzentrum Karmeliterkirche, Bergwaldtheater
Umweltstation Informations- und Umweltzentrum Naturpark Altmühltal in Treuchtlingen

Statistik

  • Dauer
    1:44 Std.
  • Distanz
    26 km
  • Gesamtsteigung
    208 m
  • Gesamtgefälle
    209 m
  • Höchster Punkt
    423 m
  • Tiefster Punkt
    373 m

Downloads

  • Drucken
    Versenden
  • GPX
    KML